Jugend-debattiert-Regionalverbundsfinale

Deutsch am Humboldt-Gymnasium

Dem Deutschunterricht kommt seit Jahren schon eine Schlüsselstellung innerhalb des gymnasialen Fächerkanons zu. Diese Stellung zeigt sich insbesondere an der Bedeutung, die jedweder Art von Sachtexten zukommt – sei es im Biologieunterricht, im Geschichtsunterricht oder auch in Textaufgaben der Mathematik. Ohne Textverständnis kann keine Schülerin und kein Schüler selbstständig lernen – egal ob die Grundlage dazu nun im Internet gefunden wird oder in Fachliteratur. Zudem ist die Fähigkeit sich adäquat auszudrücken – ob nun schriftlich oder mündlich – unabhängig von Moden und somit immer eine Kernkompetenz.


Über diesen „technischen“ Aspekt des Deutschunterrichts hinaus steht in jeder Klassenstufe die Beschäftigung mit Literatur im Zentrum. Literatur ist mehr als Lesen – sie dient als Versuchslabor des Menschseins und deshalb muss der Umgang damit geschult werden. Das Sprechen und Schreiben über Literatur und damit die Nutzung literarischer Werkzeuge – der Laborutensilien sozusagen – wird ab Klassenstufe 5 sowohl analytisch wie auch handlungs- und produktionsorientiert vermittelt.  


In der großen Tradition eines humanistischen Gymnasium stehend, ist es uns folglich natürlich ein Anliegen, einen sorgsamen, bewussten und gepflegten Umgang mit der deutschen Sprache und Literatur zu fördern.


In der Unterstufe zeigen die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 6 ihr Können in Vorlesewettbewerben, in der Mittelstufe steht – neben vielem anderen - die Beschäftigung mit Zeitungen zeitweilig im Fokus – unterstützt u.a. durch Kooperationen mit der Südwestpresse. Von der Mittel- bis in die Oberstufe hinein nehmen unsere Schülerinnen und Schüler mit überwältigendem Erfolg an „Jugend debattiert“ teil – ein Projekt, bei dem die Teilnehmerinnen und Teilnehmer durch unsere speziell ausgebildeten „Jugend-debattiert“-Projektlehrerinnen und -lehrer zunächst Spaß an der gepflegten Debatte bekommen und daneben auf die Wettbewerbe vorbereitet werden. Regelmäßige Siege im Regionalverbundsfinale zeigen, dass die Schule hier einen guten Weg beschreitet.


Die schuleigene Theater-AG ist nach dem Generationenwechsel derzeit in der Aufbauphase, jedoch weisen hier die früheren auch von der Ulmer Öffentlichkeit beachteten Auftritte den Weg in eine erfolgreiche Zukunft.


Der praktische Nutzen in Kombination mit der kulturellen Ästhetik der Sprache und ihrer Kunstwerke – dies ist der Spagat, vor den sich der gymnasiale Deutschunterricht gestellt sieht. Die Fachschaft Deutsch des Humboldt-Gymnasiums begegnet dieser Herausforderung mit vielfältigen Angeboten, fachlicher Qualität und dem Bewusstsein der humanistischen Tradition.

Büchner: Die Welt ein Riss (2014)

Dez. 2014: Aufführung für die Abiturienten: "Büchner - Die Welt ein Riss"