Musik verstärkt (Kl. 5-7)

Informationen zum besonderen Bildungsangebot "Musikzug"

Das Humboldt-Gymnasium gehört zu den Schulen in Baden-Württemberg, in denen interessierte und begabte Kinder neben der allgemeinen eine verstärkte musikalische Bildung erhalten.

Über die positiven Auswirkungen einer intensiven musikalischen Ausbildung erfahren wir aus einer Langzeitstudie von Hans Günther Bastian "Zum Einfluss von erweiterter Musikerziehung auf die allgemeine und individuelle Entwicklung von Kindern"(1992-1998):

  • Soziale Kompetenz: "Musizierende Kinder erwerben sich eine signifikant erfolgreichere Soziabilität als nicht-musizierende Kinder. Sie verfügen über Vorteile in einer sozialen Urteilsfähigkeit, aus Erfahrungen zu lernen und in Ursache-Wirkungs-Zusammenhängen zu denken, Situationen des Lebensalltags adäquat zu erfassen und zu beurteilen.
  • Intelligenz: "Bereits für sechs- bis siebenjährige Kinder stellen wir einen (...) steigenden Zusammenhang zwischen musikalischer Begabung und Intelligenz fest." Wissenschaftliche Fakten vermittelnde Bildung wirkt auf die linke Hirnhälfte, kreative und emotionale Bildung zielt auf die rechte Hirnhälfte. Nur das Training beider führt zu einer voll ausgebildeten Intelligenz.
  • Allgemeine Schulleistungen: "Musikbetonung bedeutet (...) für alle Schüler zusätzliche Zeitinvestitionen bis in die Nachmittagsstunden, so im Erlernen eines Instruments, im Üben, im Ensemblespiel oder in der Vorbereitung von Aufführungen. Ein geradezu sensationelles und für Eltern (...) wichtiges Ergebnis: Der erhebliche Zeitaufwand geht ganz eindeutig nicht zu Lasten der allgemeinen schulischen Leistungen. Der prozentuale Anteil der Kinder mit überdurchschnittlich guten Leistungen ist (...) oftmals höher. dies gilt für die Fächer Mathematik (Zahlen- und Textrechnen), Geometrie, Deutsch (Lesen, Rechtschreibung, Aufsatz) und Sprachen (Diktat, Vokabular, Aufsatz).


Außerdem werden weitere Grundkompetenzen im verstärkten Musikunterricht intensiv gefördert:

  • Logisches Denken: Musik hat wie eine Sprache ihren eigenen "Wortschatz" und ihre eigene "Grammatik".
  • Konzentrationsfähigkeit: das Üben eines Instruments erzieht zu Selbstdisziplin und Konzentration.
  • Teamfähigkeit: In Chor und Orchester wird größter wert auf Kooperation, Kontaktfähigkeit und Zuverlässigkeit gelegt.
  • Sozialkompetenz: Ausbildung einer Solidargemeinschaft "Musikklasse".
  • Stehvermögen im solistischen Vortrag.
  • Vernetzung: Musik knüpft häufig Beziehungen zu anderen Fächern und dient damit in besonderem Maße der Allgemeinbildung: Geschichte, Literatur, Bildende Kunst, Physik, Religion...
  • Praxis: Verstärkter Musikunterricht ist besonders handlungsorientiert und erfahrungsbezogen und legt großen Wert auf die frühe Ausbildung des Gehörs.
  • Ästhetische Kompetenz: Ausbildung eines guten Urteilsvermögens.
  • Führungskompetenz: Die Schüler lernen in der Mentorenausbildung, eine überschaubare Gruppe selbstständig zu einem vorgegebenen Ziel zu führen.

Bei der Anmeldung für "Musik verstärkt" wird ein Eignungstest durchgeführt. Näheres erfahren Sie im "Informationsblatt zum Eignungstest".