Musik

Informationen zur Musik allgemein

Hier finden alle Interessierten viele Informationen über das Fach Musik an unserer Schule:

→ Informationen zum Fach Musik

Musik verstärkt (Kl. 5-7)

Informationen zum besonderen Bildungsangebot „Musikzug“

Das Humboldt-Gymnasium gehört zu den Schulen in Baden-Württemberg, in denen interessierte und begabte Kinder neben der allgemeinen eine verstärkte musikalische Bildung erhalten.

Über die positiven Auswirkungen einer intensiven musikalischen Ausbildung erfahren wir aus einer Langzeitstudie von Hans Günther Bastian „Zum Einfluss von erweiterter Musikerziehung auf die allgemeine und individuelle Entwicklung von Kindern“(1992-1998):

  • Soziale Kompetenz: „Musizierende Kinder erwerben sich eine signifikant erfolgreichere Soziabilität als nicht-musizierende Kinder. Sie verfügen über Vorteile in einer sozialen Urteilsfähigkeit, aus Erfahrungen zu lernen und in Ursache-Wirkungs-Zusammenhängen zu denken, Situationen des Lebensalltags adäquat zu erfassen und zu beurteilen.
  • Intelligenz: „Bereits für sechs- bis siebenjährige Kinder stellen wir einen (…) steigenden Zusammenhang zwischen musikalischer Begabung und Intelligenz fest.“ Wissenschaftliche Fakten vermittelnde Bildung wirkt auf die linke Hirnhälfte, kreative und emotionale Bildung zielt auf die rechte Hirnhälfte. Nur das Training beider führt zu einer voll ausgebildeten Intelligenz.
  • Allgemeine Schulleistungen: „Musikbetonung bedeutet (…) für alle Schüler zusätzliche Zeitinvestitionen bis in die Nachmittagsstunden, so im Erlernen eines Instruments, im Üben, im Ensemblespiel oder in der Vorbereitung von Aufführungen. Ein geradezu sensationelles und für Eltern (…) wichtiges Ergebnis: Der erhebliche Zeitaufwand geht ganz eindeutig nicht zu Lasten der allgemeinen schulischen Leistungen. Der prozentuale Anteil der Kinder mit überdurchschnittlich guten Leistungen ist (…) oftmals höher. dies gilt für die Fächer Mathematik (Zahlen- und Textrechnen), Geometrie, Deutsch (Lesen, Rechtschreibung, Aufsatz) und Sprachen (Diktat, Vokabular, Aufsatz).

Außerdem werden weitere Grundkompetenzen im verstärkten Musikunterricht intensiv gefördert:

  • Logisches Denken: Musik hat wie eine Sprache ihren eigenen „Wortschatz“ und ihre eigene „Grammatik“.
  • Konzentrationsfähigkeit: das Üben eines Instruments erzieht zu Selbstdisziplin und Konzentration.
  • Teamfähigkeit: In Chor und Orchester wird größter wert auf Kooperation, Kontaktfähigkeit und Zuverlässigkeit gelegt.
  • Sozialkompetenz: Ausbildung einer Solidargemeinschaft „Musikklasse“.
  • Stehvermögen im solistischen Vortrag.
  • Vernetzung: Musik knüpft häufig Beziehungen zu anderen Fächern und dient damit in besonderem Maße der Allgemeinbildung: Geschichte, Literatur, Bildende Kunst, Physik, Religion…
  • Praxis: Verstärkter Musikunterricht ist besonders handlungsorientiert und erfahrungsbezogen und legt großen Wert auf die frühe Ausbildung des Gehörs.
  • Ästhetische Kompetenz: Ausbildung eines guten Urteilsvermögens.
  • Führungskompetenz: Die Schüler lernen in der Mentorenausbildung, eine überschaubare Gruppe selbstständig zu einem vorgegebenen Ziel zu führen.

Zum Musikprofil ab Klasse 8 am Humboldt-Gymnasium

Immer wieder hört man, um am Humboldt-Gymnasium das Musikprofil zu belegen, müsse man – erfolgreich bei „Jugend musiziert“ sein.
– bereits vorher in den Klassen 5 bis 7 Musik verstärkt belegt gehabt haben.
– in Musik überdurchschnittlich begabt sein.

All das sind Fehlinformationen!

Wie verhält es sich also wirklich mit dem Musikprofil und wer kann sich dafür entscheiden?

Das Musikprofil am Humboldt-Gymnasium ist ein Profil an einem allgemein bildenden Gymnasium. Es handelt sich nicht um Elitenförderung, obwohl auch hoch talentierte Musiker an unserer Schule gut aufgehoben sind. Das Profil besteht aus einer Bandbreite von Schülerinnen und Schülern, die sich über das Interesse an der Musik vereinen.

Die wichtigste Voraussetzung für die Entscheidung zum Musikprofil ist die, dass die Schülerinnen und Schüler Freude an Musik haben, dass sie Instrumental- oder Gesangsunterricht erhalten und dass sie daher bereit sind, sich für die Musik Zeit zu nehmen, indem sie sich regelmäßig das Instrument oder Gesang üben.

Vergleichbar mit dem Sport ist die regelmäßige Beschäftigung mit dem Instrument und der Stimme Voraussetzung für eine erfolgreiche Entwicklung. Um eine gute Note im Instrumentalvorspiel innerhalb des Musikunterrichts zu erlangen, wird nicht der Maßstab angelegt, ob man bei“ Jugend musiziert“ erfolgreich war. (Diese Schüler übertreffen oft die Erwartungen und müssten mit einer Note besser als eins bewertet werden.)

Das regelmäßige Üben kann gut klappen, wenn man dem Üben einen ritualisierten, festen Platz im Tagesablauf einräumt. Dadurch wirkt es nicht mehr belastend, weil es zur Gewohnheit wird.

Es ist nicht das erklärte Ziel des Musikprofils, dass die Schüler später Musik studieren werden, obwohl es durch das Musikprofil viel einfacher wird, eine Aufnahmeprüfung an einer Musikhochschule zu bestehen. Das eigentliche Ziel ist der Gewinn, den wir als Mensch daraus ziehen, wenn wir uns mit Musik beschäftigen und gelernt haben, uns musikalisch auszudrücken.

Musik bietet nicht nur eine Abwechslung im Schulalltag. Es ist längst wissenschaftlich erwiesen, dass die kreativen Fächer das Lernen im Allgemeinen fördern und somit auch die Leistungen in den übrigen Fächern positiv beeinflussen.
Durch das Musizieren im Orchester oder im Chor erlebt man Musik in der Gemeinschaft, was den Teamgeist fördert. Man nimmt am Entstehungsprozess von Musik teil. Dies hat etwas sehr Verbindendes, weshalb nicht selten in den Ensembles auch jahrgangsübergreifend Freundschaften entstehen.

Die Wahl zum Musikprofil bietet die Chance, während der Schulzeit etwas zu erleben, woran man sich ein Leben lang positiv erinnern wird. Auch das ist eine Investition in die Zukunft!

Ensembles

test

Informationen zu den Ensembles


Proben: Donnerstag, 16.30 – 18.45, Musikschule Ulm

Leitung: Dr. Tobias Hermanutz

Die Sinfonietta ist das repräsentative Ensemble des Humboldt-Gymnasiums. Schüler, die sich intensiv mit ihrem Instrument beschäftigen und in sinfonische Musik von hohem Rang eintauchen wollen, finden in der Sinfonietta das geeignete Ensemble.

Der Konzertchor Ulm des HGU ist der repräsentative große Chorapparat der Schule. Das Chorrepertoire zielt auf eine weite und abwechslungsreiche Bandbreite. Daher reicht die Literatur von ausgewählten Gospels bis zu anspruchsvollen Chorwerken mit Orchester. Da die kostbarsten Werke der Chorliteratur im Bereich geistlicher Musik zu finden sind, wird dieser chorischen Literatur besonderes Gewicht beigemessen. Der Chor ist offen für begeisterte Sängerinnen und Sänger mit Interesse an qualitätvoller Chormusik. Einmal im Schuljahr findet eine Chorarbeitsphase statt. Hier wird intensiv und kompakt an einem Werk gearbeitet.

Probenzeit:  Donnerstag  15.00 bis 16.15 Uhr.  
Probenort:  Raum Mk1 im Humboldt-Gymnasium

Leitung: Guido Bauer

Homepage des Konzertchors: http://www.konzertchor-ulm.de/

Foto: Quelle: Staatsministerium Baden-Württemberg, Foto: Ulli Regenscheit

Der Kammerchor wird der schulischen Tradition eines Ensembles mit gesteigertem künstlerischem Anspruch gerecht. Dieser Chor hat seinen Schwerpunkt im Bereich anspruchsvoller Chorliteratur und legt großen Wert auf die Pflege und Kultivierung des Chorklanges. Der a capella-Chorliteratur fällt dabei besondere Bedeutung zu.

Der Kammerchor ist der Auswahlchor des Humboldt-Gymnasiums. Für die Teilnahme  ist ein Vorsingen erforderlich. Der Chor ist derzeit ein Zusatzensemble, d.h in der Regel wird die Mitgliedschaft im Konzertchor vorausgesetzt. Die Besetzung ist personell begrenzt, um ein ausgewogenes Klangbild zu gewährleisten und wird der jeweiligen Literatur angepasst.

Probenzeit: Donnerstag 13.45 -15.00 Uhr in Raum Mk1 (Humboldt-Gymnasium)
Interessenten melden sich beim Chorleiter.

Leitung: Guido Bauer

Homepage des Konzertchors: http://www.konzertchor-ulm.de/

Hier finden alle Freunde der Jazz- Funk und Latinmusik ein abwechslungsreiches Betätigungsfeld.?? Die Big Band besteht aus:

5 Saxophonen (2 Alt-, 2 Tenor- und 1 Baritonsaxophon), 4 Trompeten, 4 Posaunen und Rhythmusgruppe (Schlagzeug, Kontrabass, Gitarre und Klavier).

Der Spaß am Musizieren und das Heranführen an die ersten Improvisationsversuche der oben genannten Stilrichtungen stehen in der Big-Band im Vordergrund. Erste stilistische Erfahrungen sind wünschenswert aber nicht Voraussetzung.

Die Teilnahme wird erst ab Klasse 8 empfohlen.

Proben: Donnerstag, 13.45 – 15.20 Uhr in Raum Mk2


Hier werden Talente gesucht und gefunden. Man hat einfach Spaß am Musizieren.

Unter den drei bestehenden Ensemblestufen bildet das sinfonische Blasorchester das Bindeglied zwischen Bläserklasse und Sinfonietta. Im sinfonischen Blasorchester spielen vorwiegend Schülerinnen und Schüler der Mittelstufe. Wer mit Eintritt in das Gymnasium in seinem Können auf dem Instrument so vorangeschritten ist, dass er den Anforderungen des Orchesters gewachsen ist, kann bereits in der 5. Klasse in das sinfonische Blasorchester aufgenommen werden.

Unser Repertoire umfasst hauptsächlich Originalkompositionen für Blasorchester. Jazzkompositionen und Filmmusik liegen natürlich immer hoch im Kurs. Wenn der Schwierigkeitsgrad es zulässt, wagen wir uns aber auch gerne an Transkriptionen von „klassischen“ Komponisten. Hier ist die eigene musikalische Entwicklungsfähigkeit nach wie vor am größten.

Proben: Donnerstag, 13.30 – 15.00 Uhr, Musikschule Ulm

Leitung: Andreas Mayer

Gute Streicherarbeit ist das Rückgrat jeder Orchesterkultur. Im Streichorchester des Humboldt-Gymnasiums wird diese Basisarbeit gelegt. Bei sorgfältiger Betreuung können Schüler aller Jahrgangsstufen die Freude am Ensemblespiel kennenlernen. Im reinen Streicherensemble kann besonderes Augenmerk auf die Schulung streicherspezifischer Qualitäten, wie z.B. Bogenführung oder Lagenspiel, gerichtet werden. Erfahrene Schüler aus höheren Jahrgängen unterstützen in Einzelproben die Probenphasen.

Proben: Donnerstag, 13.30 – 15.00 Uhr, Musikschule Ulm

 

Der Chor „4 Voices“ setzt sich hauptsächlich aus Sängerinnen und Sänger der Klassen 7 und 8 zusammen, wobei begabte Schülerinnen und Schüler aus Klasse 6 den Chor bereichern. Ziel ist das Erarbeiten stilistisch vielfältiger, 3-bis 4-stimmiger Chorliteratur, die auf einer Chorarbeitsphase intensiviert und in Konzerten dargeboten wird. Dabei ist das menschliche und musikalisceh Miteinander innerhalb der Gruppe eine besondere Qualität des Chores. 

Proben: Donnerstag, 13.45 – 15.15 Uhr, Raum Mk3 im Humboldt-Gymnasium

Leitung: Tobias Hermanutz